Lebendfutter | Mikrowürmchen

Für Jungfische gelten Mikrowürmchen als optimales Futter. Durch ihren hohen Nähr- und Fettwert bekommen die Fische alles, was sie für ein schnelles Wachstum benötigen. Da sie sehr klein sind (ca. 2mm), werden sie auch gerne von kleinen Zierfischen, wie z.B. Danio margaritatus, Boraras, Dario Dario und weiteren Arten, genommen. Allerdings sollte man dieses Futter bei adulten Tieren nicht zu häufig verfüttern, da es durch den hohen Fettanteil organische Probleme geben kann. Darum sollte man die Mikrowürmchen nur als Beifutter verwenden.

Was benötigt man zur erfolgreichen Zucht?

  • Ein Glas mit Verschluss / Deckel

  • Haferflocken

  • Milch

  • Frische Hefe oder Trockenhefe

  • Mikrowürmer Zuchtansatz

Die Zuchtanleitung

Das Gefäß sollte durchsichtig sein, da die zu verwendenden Würmchen an der Glaswand nach oben kriechen und sie so leicht mit einem Pinsel oder Wattestäbchen zu entnehmen sind. Keinesfalls sollte der Nährboden mit ins Aquarium gelangen. Der Deckel muss einige Löcher enthalten, damit Sauerstoff ins Glas gelangt. Wenn die Würmer nicht aufsteigen, kommt zu viel Luft ins Gefäß und lässt die Glaswand austrocknen. Wenn das der Fall ist, kann man die Löcher mit Tesafilm o.ä. abkleben. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist dringend erforderlich.
Das Gefäß sollte nicht zu niedrig sein. Eine Höhe von ca. 10cm ist ideal.

Als nächstes muss der sogenannte Nährbrei angerührt werden, dazu nimmt man etwas Milch und vermengt es mit der Hefe, den Haferflocken so dass es ein leicht flüssiger Brei wird. Die Haferflocken sollten gut eingeweicht sein. Der Brei solle ein Hohe von 2 bis 3cm haben. Wichtig ist, das sich auf der Oberfläche des Breis ein dünner flüssiger Film bildet.

Danach kann der Zuchtansatz in das Glas gegeben werden. Nach einigen Tagen klettern die Würmchen an der Glaswand hinauf und können mit einem Pinsel oder Wattestäbchen entnommen werden. Das Glas sollte nicht zu kühl gelagert werden. 20°C sind ein guter Wert. Es sollten nur Würmer entnommen werden, die an der Glaswand sind. Nicht die aus dem Nährbrei, da sich darin Bakterien gebildet haben, die man nicht ins Aquarium bringen sollte.

Da die Mikrowürmchen nicht schwimmen können, sinken sie sehr schnell im Aquarium ab. Dort werden sie von vielen Fischen und Jungfischen nicht wahrgenommen und verzehrt.
In dem man in ein Stück Styropor ein Loch schneidet und es mit Watte füllt, kann man darauf eine Portion Würmer verteilen. Durch die nasse Watte wandern die Mikrowürmer nach unten und fallen nach und nach ins Aquariumwasser.

Der Ansatz ist über Wochen sehr ergiebig. Eventuell muss man etwas Wasser zugeben damit der Nährbrei nicht austrocknet. Wenn die Ergiebigkeit nachlässt, kann man diese wieder steigern, indem man einen kleinen Löffel frischen Nährbrei oder Krümel von Weißbrot einrührt.


Ich empfehle, dass man zu diesem Zeitpunkt ein zweites Glas mit den vorhandenen Mikrowürmchen ansetzt. Dadurch hat man immer frisches Lebendfutter!

Woher bekommt man einen Zuchtansatz?

Bei unseren Vereinstreffen gibt es einige Mitglieder, die Euch bestimmt helfen können.
Alternativ gibt es Ansätze im gut eingerichteten Aquarienhandel.

 

Ich hoffe Euch hat dieser Beitrag gefallen.
Euer Eddy

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.