Nacktlaube “Sawbwa resplendens”

Ich habe nun seit vier Wochen Nacktlauben “Sawbwa resplendens” als endgültigen Besatz in meinem Aquarium. Nach langer Suche nach einem passenden Händler in Deutschland, bin ich endlich durch die freundliche Unterstützung von meinem Freund aus Darmstadt Rolf Klöckner fündig geworden.

Ich habe mir direkt 15 Jungfische gekauft. Leider war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen, wie viele Männchen und Weibchen vorhanden waren. Da diese Fische endemisch sind und eine sehr geringe Wassertemperatur bevorzugen, habe ich das komplette Becken auf 22°C abgesenkt. Dies erschien mir als guter Mittelwert zum restlichen Besatz. Wie sich herausgestellt hat, ist es kein Problem die Fische bei dieser Temperatur erfolgreich zu halten. Nach ca. zwei Wochen, und intensiver Lebend- und Frostfutter-Fütterung, begannen die vorhandenen Männchen sich innerhalb weniger Tage umzufärben.

 

Ich bin sehr froh, diesen kleinen Fisch mit seinem interssanten, seiner intensiven und schönen Färbung zu halten.

 

Über den Fisch

Die sogenannten Nacktlauben oder Glühköpfchen stammen aus Myanmar, wo sie ausschließlich im hoch gelegenen Inlé-See und den umliegenden Sümpfen vorkommen. Der See liegt auf 875 m über Normalnull, ist glasklar und relativ kühl. Namensgebend für die Art war die Besonderheit, dass sie keine Schuppen besitzt, also quasi nackt ist.

Alle Männchen besitzen ein auffälliges Prachtkleid, mit einem bläulichen bis türkisfarbenen Körperglanz und roten Schwanzflossenspitzen. Die Weibchen lassen sich einfach von den Männchen unterscheiden, da ihr Kopf nicht orangerot gefärbt ist und auch ihre Schwanzflossenspitzen nicht rot sind.

Für die Haltung dieser Minifische sollte die Wassertemperatur in einem Bereich von 20-25 °C liegen. Ansonsten neigen die Tiere dazu schnell krankheitsanfällig zu werden. Was besonders in den warmen Sommermonaten zu einem Problem werden könnte. Auch in weichem Wasser sind die Fische anfällig und die Farben verblassen.

Eine üppige Bepflanzung nimmt den Tieren die angeborene Scheu, die sie erst einige Zeit nach dem Einsetzen ins Aquarium ablegen. Nach dieser Eingewöhnungsphase zeigen sie wieder ihre kräftige Färbung. Als Futter akzeptieren sie kleines Lebendfutter, das sehr abwechslungsreich angeboten werden sollte. Trockenfutter wird nur ungern genommen.

  • Ordnung

    Karpfenartige (Cypriniformes)

  • Familie

    Karpfenfische (Cyprinidae)

  • Heimat

    Südostasien. Inlé-See in Myanmar (auch unter der Bezeichnung Burma bekannt).

  • Kennzeichen

    Länge 3-4 cm, Männchen mit orangeroter Färbung der Schwanzflossenspitzen und des Kopfes.

  • Haltung

    Als Schwarm in Becken mit dichter Rand- und Hintergrundbepflanzung. Wasser mittelhart bis hart.

  • Futter

    Kleines Lebendfutter aller Art. Flockenfutter wird nur ungern genommen.

  • Vermehrung

    Pflanzenlaicher

  • Temperatur

    20-25 °C

  • pH-Wert

    7,0 – 8,0

  • Gesamthärte

    10-25 °dGH

Quelle: aquarium-guide.de

Nach langer Suche habe ich die Nacktlaube (Sawbwa resplendens) bei Tropicwater in Rodgau entdeckt. Der Service, die Preise und der Versand ist sehr gut und eine klare Empfehlung.

Euer Eddy
www.eddys-aquarium.de

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.